Der Kronprinz Friedrich in Neuruppin oder Von Küstrin nach Neuruppin

Die schwersten Stunden seiner Jugend verbrachte Kronprinz Friedrich in der Oder-Festung Küstrin. Hier verbüßte er eine Haftstrafe wegen Fahnenflucht. Nach mehreren Treueschwüren, der Aussöhnung mit dem Vater und der Einwilligung in dessen Heiratspläne, konnte er nach eineinhalb Jahren Haft Küstrin im Februar 1732 verlassen.

Er wurde zum Oberst befördert und erhielt im April 1732 das Infanterieregiment von der Goltz in Nauen. Durch die Verlegung eines Bataillons des Regiments nach Neuruppin, kam Friedrich in die Stadt am Ruppiner See. Die Bürgerschaft der Stadt Neuruppin empfing im Juni 1732 freudig den Kronprinzen. Neben seiner Tätigkeit als Regimentschef setzte er sich für den Erhalt und die Verschönerung der Wallanlagen ein, legte sich nahe seinem Wohnhaus einen Garten an und schuf mit seinem Freund Knobelsdorff den Amaltheagarten und den Apollo-Tempel.

kuestrin-nach-neuruppinDas Museum Neuruppin beleuchtete mit der Ausstellung "Sans souci in Neu-Ruppin" das Wirken des Kronprinzen Friedrichs als Ehrenchef des vakant gewesenen Goltz`schen Infanterie-Regimentes Nr. 15 und umriss ein prägendes Stück Neuruppiner Stadtgeschichte des 18. Jahrhunderts. So wurden die genaue Lage des Wohnquartiers des Kronprinzen an Hand von Originalplänen und Rekonstruktionen erläutert, die wechselvolle Nutzung des durch Knobelsdorff entworfenen und von Friedrich 1735 gebauten Musentempels im ehemaligen Amaltheagarten gezeigt und an Hand seiner Briefe wurden die Neuruppiner Zeit und seine Tätigkeiten im Regiment und in der Verwaltung dargestellt.

Ergänzend präsentierte das Museum in dieser Ausstellung Stücke aus seiner langjährigen Sammeltätigkeit zum Thema Friedrich II. und reflektiert damit die lange Tradition der lokalen Friedrich-Verehrung, die ein fester Bestandteil der städtischen Identität der Neuruppiner ist.

Das Museum Neuruppin wird bis Ende 2013 saniert und erhält einen Erweiterungsbau. Ab 2014 wird Friedrich II. ein fester Bestandteil im Rahmen der Ausstellungen im Museum sein.  

 


Öffnungszeiten: April-September Di-So 10-17 Uhr; Oktober-März Di-So 11-16 Uhr

Museum Neuruppin zz. in der Kar-Marx-Str. gegenüber vom Bürgerbahnhof untergebracht

| 16816 Neuruppin | Tel. 03391 458060

Schreiben Sie uns:






Gewinnspiel zu Friedrich 300

Copyright © 2017. Friedrich 300. Designed by werbeline24.de